Dämmung der Kellerdecke und Innenräume mit Kühlert

Gute Alternative zur Außendämmung

Eine Außendämmung ist bei Ihnen nicht möglich, weil Denkmalschutz, eine zu nahe Grenzbebauung oder eine besondere Fassadengestaltung dagegensprechen? Dann ist eine Dämmung von innen und/oder der Kellerdecke eine gute Alternative. Auch auf diese Weise können Wärmeverlust und Kosten effektiv gesenkt werden. Bei uns finden Sie viele verschiedene hochwertige Systeme für die Innendämmung.

Ein guter Ansatzpunkt ist auch die Dämmung der Kellerdecke. Denn dadurch kann verhindert werden, dass Kälte aus dem Keller in die darüberliegende Wohnetage dringt. Kalte Füße, Zugluft und Feuchtigkeit gehören der Vergangenheit an – und Sie sparen dabei auch noch kräftig. Mit einer gedämmten Kellerdecke sinkt Ihr Energiebedarf um rund 10 %.

Die besten Materialen für die Innendämmung

Wohlige Wärme im Winter und angenehme Kühle im Sommer – wer möchte das nicht? Auch mit einer Innendämmung lässt sich dieser Wunsch umsetzen! Die gängigen Möglichkeiten sind dabei u. a. das Aufbringen mit Dämmstoff kaschierter Verbundplatten, das Aufkleben des Dämmstoffs auf die Wand und der Bau einer Unterkonstruktion als Basis für den Dämmstoff.

Ebenso vielfältig wie die Einbaumöglichkeiten sind auch die Materialen für die Innendämmung. Sehr beliebt sind Mineralschaum, Styropor oder Mineralwolle sowie ökologische Materialien wie Holzfaser, Hanf, Kork, Lehmbaustoffe oder Schafwolle. Eine zusätzlich angebrachte Dampfbremse schützt den Dämmstoff vor größerer Feuchtebelastung und beugt so Schimmelbildung vor. Gipskarton- oder Holzplatten decken die Dämmschicht ab.

Wenig Aufwand, große Wirkung: gedämmte Kellerdecke

Die Dämmung der Kellerdecke ist eine einfache Maßnahme, die sich immer lohnt! Es werden dabei Dämmplatten aus Mineralschaum, Styropor oder Mineralwolle von unten an die Kellerdecke geklebt oder gedübelt. In manchen Fällen wird auch loser Dämmstoff direkt in die Hohlräume der Kellerdecke geblasen. Und schon kann keine Kälte mehr nach oben ziehen!

Achtung, Wärmebrücke!

Es kann passieren, dass bei der Innendämmung neue Wärmebrücken entstehen, z. B. an Stellen wie Fensterlaibungen oder Anschlussfugen. Durch Dämmkeile an Wand- und Deckenanschluss beugen Sie einer Wärmebrücke vor!

Welche Förderungen gibt es?

Es stehen drei Optionen zur Wahl:

BAFA-Förderung: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) Einzelmaßnahmen – darunter fällt auch die Innendämmung – mit einem Zuschuss von 15 % der Investitionskosten in Höhe von max. 60.000 € pro Wohneinheit und Jahr.

KfW-Kredit für Energieeffizienzhaus: Die KfW vergibt Förderkredite für den Umbau eines Gebäudes in ein Energieeffizienzhaus (mindestens KfW 85) mit einem Tilgungszuschuss von 5 bis 45 %. Zudem übernimmt die KfW 50 % der Kosten für die Baubegleitung durch einen Energieeffizienz-Experten.

Steuerbonus: Für alle, die keine KfW- oder BAFA-Förderung in Anspruch nehmen wollen, weil ihnen z. B. die Bearbeitung zu lange dauert, kann der Steuerbonus eine gute Alternative sein. Dieser beläuft sich auf 20 % der Sanierungskosten (maximal 40.000 €) pro Wohneinheit und kann über drei Jahre geltend gemacht werden.*

Nutzen Sie unseren Fördermittelservice

Die verschiedenen Födermöglichkeiten sind nicht so leicht zu durchblicken. Je nach Modernisierungsmaßnahme und Gebäudeart gibt es hier viele Optionen. Unser Fördermittelservice kann hier unterstützen.  

Hier informieren

Brauche ich einen Energieeffizienz-Experten?

Nur wenn Sie sich für eine BAFA-Förderung entscheiden, ist eine Energieberatung durch einen Energieeffizienz-Experten obligatorisch. Sinnvoll ist eine solche allerdings in jedem Fall! Denn der Energieeffizienz-Experte erstellt Ihren individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP), der die für Sie besten Sanierungsschritte detailliert, in optimaler Reihenfolge und mit den damit verbundenen Kosten aufzeigt.

Kann ich die Dämmung selbst montieren?

Die Dämmung einer Kellerdecke ist eine relativ einfache Maßnahme – mit etwas handwerklichem Geschick können Sie diese selbst in Angriff nehmen. Wenn es jedoch um die Dämmung der Fassade von innen geht, sollten Sie auf professionelle Unterstützung setzen. Unsere Fachberater empfehlen Ihnen gerne einen Handwerksbetrieb und geben Ihnen auch Tipps, wenn Sie das Projekt in Eigenregie umsetzen möchten. Ein Vorteil an der Beauftragung eines Fachbetriebs ist auch, dass dieser die Entsorgung anfallenden Bauschutts gleich mit übernimmt.

*Die hier angegebenen Daten und Informationen zur energetischen Sanierung und der damit verbundenen Fördermöglichkeiten (Stand: Juni 2024) dienen zur Orientierung und können sich ändern. Für aktuelle und verbindliche Informationen empfehlen wir Ihnen, einen Energieeffizienz-Berater zu Rate zu ziehen.

Wer berät mich zur Innen- und Kellerdeckendämmung?

Unsere Experten beraten Sie gerne – idealerweise vor Ort in einem unserer Bauzentren in Borgentreich oder Brakel. Sie erhalten eine fundierte, individuelle Beratung, um die für Ihre Wohnsituation beste Option zu ermitteln. Kommen Sie einfach spontan vorbei oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin

Standort
Borgentreich

Dieter Cloidt

Telefon: 05645 780233

E-Mail:

Standort
Brakel

Werner Müller

Telefon: 05272 373816

E-Mail:

Oder vereinbaren Sie direkt einen Termin!

Standort
Borgentreich

Daniela Wolters

Telefon: 05645 780210

E-Mail:

Standort
Brakel

Stefani Burges

Telefon: 05272 373810

E-Mail: